SVA Sicherheitsventile

Gegendruckabhängige Sicherheitsventile, federbelastet.

SVA Sicherheitsventile von AWP sind geeignet für den Einsatz in Kältemittelkreisläufen von Industrie-Kälteanlagen. Standardmäßig sind Sicherheitsventile zum Schutz von Kälteanlagen und ihrer Bauteile vor unzulässiger Druckbeanspruchung vorgesehen (siehe auch EN 378, Teil 2). Sie entsprechen den Vorschriften der Technischen Überwachungsvereine (TÜV) und dem AD2000-Regelwerk. AWP Sicherheitsventile beginnen zu öffnen sobald der eingestellte Ansprechdruck erreicht ist. Sie öffnen innerhalb einer 10-prozentigen Drucksteigerung bis zur konstruktiven Begrenzung des Hubs. Fällt der Druck wieder, beginnen sie zu schließen sobald der eingestellte Ansprechdruck erreicht ist und schließen innerhalb einer Druckabsenkung von 10% unter dem Ansprechpunkt vollständig. Diese Ventile arbeiten abhängig vom Gegendruck.

Technische Merkmale

  • Erhältlich in Stahl oder Edelstahl
  • Gehäusewerkstoff: Auswahl nach DIN EN 12284, AD-2000 Reihe W
  • Betriebsmedien: Kältemittel nach EN 378 Teil 1, z. B. NH3, R22, R134a, R290 (Propan), R507 und Gemische mit Kältemaschinenöl; neutrale, gasförmige und flüssige Medien; Kühlsole auf Glycol-Basis
  • Einbaulage: senkrecht nach AD2000-Merkblatt A2 und waagerecht
  • Erhältliche Ventilsitz-Dichtungen:
    SVAA: PTFE-Dichtung, einsetzbar bei Temperaturen von -60 °C bis +180 °C, nicht einsetzbar für Ansprechdrücke unter 10 bar.
    SVAB: Elastomer-Dichtung, einsetzbar bei Temperaturen von -50 °C bis +110 °C

SVA Sicherheitsventile

Form

Eckform

Material

Stahl oder Edelstahl

Nenndurchmesser (Eintritt/Austritt)

DN 15/25 – 65/65

Nenndruckstufe

PS 25, PS 40, PS 63

Temperaturbereich

SVAA: -60 °C bis +180 °C
SVAB: -50 °C bis +110 °C

Anschlüsse

Flanschenden nach DIN und ANSI Schraubenden

Ansprechdruck

5 – 63 bar

In Kontakt kommen

GEA AWP GmbH
Armaturenstr. 2
17291 Prenzlau
Germany

Phone: +49 3984 8559-0
Fax: +49 3984 8559-18