Regelventile HRAB

HRAB Regelventile sind zur Regulierung des Medienstroms mittels eines Kegels an der Unterseite des Ventiltellers vorgesehen. Die Spindelabdichtung erfolgt mittels Schraubbuchse und Metallbalg

AWP Regelventile sind für den Einsatz in Kältemittelkreisläufen von Industrie-Kälteanlagen vorgesehen. Die Betätigung erfolgt mit einem Handrad oder einer Knarre. Diese Ventile sind sowohl Regel- als auch Absperrarmaturen. Durch Drehung der Spindel im Uhrzeigersinn wird der Ventilteller auf den Ventilsitz abgesenkt und dadurch die Rohrleitung geschlossen. Drehung der Spindel entgegen dem Uhrzeigersinn hebt den Ventilteller, wodurch das Ventil geöffnet wird. Die Regelfunktion wird durch einen Kegel auf der Unterseite des Ventiltellers ermöglicht. Der maximale Durchmesser des Kegels entspricht der Nennweite des Ventils. Die Spindelabdichtung erfolgt durch eine Schraubbuchse mit federelastischem PTFE-Ring und einen Metallbalg und gewährleistet so eine komplett hermetische Abdichtung. Die Ventile sind mit einer Rückdichtung ausgestattet. Bei vollständig geöffnetem Ventil ist der Austausch der Schraubbuchse und der Dichtung möglich.

Technische Merkmale

  • Erhältlich in Stahl oder Edelstahl
  • Gehäusewerkstoff: Auswahl nach DIN EN 12284, AD-2000 Reihe W
  • Betriebsmedien: Kältemittel nach EN 378 Teil 1, z. B. NH3, R22, R134a und Gemische mit Kältemaschinenöl; neutrale, gasförmige und flüssige Medien; Kühlsole auf Glycol-Basis
  • Einbau in beliebiger Lage möglich, doch die Durchflussrichtung muss eingehalten werden

Regelventile HRAB

Form

Durchgangs- oder Eckform

Material

Stahl oder Edelstahl

Nennweite

DN 10-250

Nenndruckstufe

PS 25, PS 40

Temperaturbereich

-60 °C bis +150 °C

Anschlüsse

Schweiß- und Flanschenden gemäß DIN und ANSI, Lötenden

Zusatzinformationen

erhältlich mit Deckelverlängerung

In Kontakt kommen

GEA AWP GmbH
Armaturenstr. 2
17291 Prenzlau
Germany

Phone: +49 3984 8559-0
Fax: +49 3984 8559-18